Fachbereich wählen
Archiv

10.10.2017

Windsurf-Legende und Ausbilder Frank Spöttel holte den Titel in seiner Altersklasse.

IST-Ausbilder gewinnt Titel im Windsurfen

Windsurfer Frank Spöttel aus Krailling hat in dieser Saison abgeräumt: Er holte in der Altersklasse Ü 55 sowohl den EM- als auch den WM-Titel und zuletzt noch die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Ganz nebenbei bildet er mit dem IST junge Menschen zu Fitness-Profis aus.

Frank Spöttel schaut auf eine beeindruckende Karriere im Windsurfen zurück. Nach dem Abitur hat Spöttel Wirtschaftswissenschaften studiert und erste Versuche im Windsurfen unternommen. Frank Spoettel

Richtig fasziniert war er dann von Surflegende Robby Naish. „1976 habe ich ihn im Kampf um den Weltmeistertitel auf den Bahamas im Fernsehen gesehen“, erinnert sich Spöttel. „Da war mir klar: Das will ich auch!“ Bereits 1979 hat Spöttel den Serienmeister Naish bei einer WM geschlagen und 1980 wurde er auf Sardinien selbst zum ersten Mal Weltmeister.

Ein Pokal reihte sich im Laufe der Jahre an den nächsten. Und in diesem Jahr war Spöttel wieder mal erfolgreich – in seiner Altersklasse holte der 58-Jährige den Europa- und Weltmeistertitel. Die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ist für ihn die Krönung dieser erfolgreichen Saison.

Aber nicht nur der sportliche Erfolg scheint Spöttel hinterherzulaufen. Auch beruflich hat er einiges auf die Beine gestellt. Er ist seit 28 Jahren Inhaber eines Mediendienstes mit 15 Angestellten, betreibt ein Sonnenstudio und vier Bodystreet-Fitnessclubs als Franchise-Partner.

Frank Spöttel mit TeamHier bildet er gemeinsam mit dem IST vier junge Menschen zu Sport- und Gesundheitstrainern/Sport- und Fitnessbetriebswirten und einen dual Studierenden in „Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie“ aus.

Mit dem Franchise-Paket übernahm er auch den Ausbildungsgedanken und die bereits bestehende Kooperation zwischen Bodystreet und IST. „Wir bilden aus, da wir den jungen Leuten das Rüstzeug für ihr weiteres Leben mitgeben und der beste Ausbilder der Fitnessbranche werden möchten“, erläutert Spöttel sein Engagement in der beruflichen Ausbildung. „Da sind wir auf einem guten Weg!“

Spöttel ist ein so viel beschäftigter Mann, dass er die direkte Betreuung der Auszubildenden an seinen Partner Benjamin Keltsch übertragen hat. Keltsch selbst hat als Student angefangen, stieg zum Studiomanager und jetzigen Partner auf und widmet sich dem Thema „Ausbildung“ mit besonderem Engagement.

Aber Frank Spöttel besucht mehrmals die Woche seine Studios und bleibt in Kontakt mit den Auszubildenden. Bei diesen intensiven Gesprächen, versucht er den jungen Menschen etwas von seiner Willenskraft und seinem Erfolg mitzugeben.

Und wie es ausschaut, gelingt ihm auch das.

Unser Foto zeigt Frank Spöttel (Mitte) mit seinem Team von Bodystreet.