Fachbereich wählen
Archiv

06.11.2018

Matthias Jaissle: „Ich will mich immer weiterentwickeln“

Für Matthias Jaissle kam nach dem Beginn einer vielversprechenden Profi-Karriere nach mehreren Verletzungen das vorzeitige Spieler-Aus. Glücklicherweise konnte er fast nahtlos in eine Trainer-Laufbahn übergehen und ist auch hier erfolgreich.

Sein Wechsel vor gut anderthalb Jahren zum Club Brøndby IF, in die erste dänische Liga, zeugt davon, dass auch international die Türen offenstehen. Man könnte denken, Jaissle ist im Trainergeschäft angekommen und fokussiert sich ganz und gar auf die Aufgaben, die sich ihm hier stellen. Aber seit gut acht Jahren „drückt“ er auch immer mal wieder „die Schulbank“ am IST. Angefangen hat er mit der Weiterbildung „Sportmanagement“, gefolgt von dem Bachelor-Studiengang „Sportbusiness Management“ über „Athletenmanagement“ bis hin zum Kurs „Spielanalyse & Scouting“.

Als Jaissle sich für seine erste Weiterbildung entschied, war sein verletzungsbedingtes Karriere-Ende noch nicht in Sicht. Wie viele seiner Fußballkollegen konzentrierte er sich auf den Sport und schob die Möglichkeit eines ungewollten vorzeitigen Endes beiseite. Allerdings hatte er großes Interesse an Sportmanagement-Themen und die Motivation, sich mit anderen Bereichen zu beschäftigen. „Es ist naiv, Gedanken über ein plötzliches Karriere-Ende nicht ernst zu nehmen oder sie erst gar nicht zuzulassen“, erläutert Jaissle. „Es kann einen ja immer treffen. Man sollte sich frühzeitig mit der eigenen finanziellen Absicherung und Bildung beschäftigen.“ Sein persönliches Spieler-Aus traf ihn so glücklicherweise nicht unvorbereitet, denn er hatte mit den verschiedenen Weiterbildungen bereits einen Blick über den Tellerrand geworfen.

Auch, wenn Profisportler nicht unbedingt ein plötzliches Karriere-Ende im Hinterkopf haben müssen, sollten sie frühzeitig an die Zeit nach der aktiven Karriere denken. Denn die Karriere-Zyklen werden generell kürzer. Durch die sehr gute Arbeit der Nachwuchsleistungszentren verkürzt sich automatisch die aktive Zeit der Profi-Fußballer, da gut ausgebildete, motivierte und frische Spieler nachrücken. „15 Jahre im Profi-Fußball aktiv zu sein, ist heute schon eher die Ausnahme, da in der Regel spätestens mit 32-33 Jahren Schluss ist. Da ist es für die meisten nicht möglich, finanziell ausgesorgt zu haben“, gibt Jaissle zu bedenken.

Matthias Jaissle lebt und arbeitet nun in Kopenhagen, wo er sich sehr wohl fühlt, und kann in seiner Position als Trainer auf die Inhalte seiner verschiedenen Weiterbildungen zurückgreifen. Auch als Trainer muss man ganz verschiedene Aspekte kennen, da seines Erachtens der Trainer immer mehr zum Team-Manager wird. So entnimmt er psychologische Aspekte dem Lehrgang „Athletenmanagement“, Scouting-Tools nimmt er aus „Spielanalyse & Scouting“ und wichtiges Management-Wissen aus dem Bachelor-Studiengang „Sportbusiness Management“ und der Weiterbildung „Sportmanagement“.

Ein Trainer auf internationalem Spielfeld müsste doch eigentlich ausgelastet sein. Jaissle aber hat die Doppelbelastung mit Bravour gemeistert. „Ich wollte mich schon als Spieler stets weiterentwickeln und immer besser werden. Und jetzt auch als Trainer“, beschreibt er seine Motivation. „Planung ist dabei allerdings alles! Man braucht eine sehr genaue Zeitmanagementstrategie, um alles miteinander zu vereinbaren. Aber es klappt.“

Da kam ihm der Fernunterricht entgegen. „Eine andere Chance gab es für mich gar nicht. Meine Profikarriere und mein Trainerleben ließen und lassen sich nur mit solch flexiblen Vermittlungsformen kombinieren. Und da ich es gewohnt bin, mich selbst zu motivieren und zu organisieren, war das kein Problem.“

Langweilig wird es Jaissle auch nach Beendigung seines Bachelor-Studiengangs nicht. „Nach der erfolgreichen Saison 2017/2018 wollen wir diese bestätigen. Nach dem nicht so glücklichen aktuellen Saisonstart wollen wir uns stabilisieren und die Mannschaft weiterentwickeln. Dafür bündeln wir jetzt all unsere Kräfte.“

Wir wünschen unserem Absolventen Matthias Jaissle alles Gute für seine Zukunft und drücken seinem Fußballclub für die Erreichung seiner Ziele beide Daumen!

Alle Informationen zu den Weiterbildungen, die Jaissle erfolgreich absolviert hat, finden Sie hier. Alle Details zum Studiengang „Sportbusiness Management“ finden Sie hier.