Die Special Olympics Weltspiele 2023 in Berlin – die größte inklusive Sportveranstaltung der Welt zu Gast in Deutschland

292

Die Special Olympics World Games sind die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung. Tausende Athlet:innen mit geistiger und mehrfacher Behinderung treten miteinander in 26 Sportarten an.

Vom 17. bis 25. Juni 2023 finden die Special Olympics World Games in Berlin statt – und damit erstmals in Deutschland. Erwartet werden 7.000 Athlet:innen aus 190 Delegationen. Die 26 Sportarten werden an unterschiedlichen Standorten in Berlin und Umgebung organisiert. Mehr als 20.000 Helfer:innen wurden gewonnen, um die Durchführung der Veranstaltung zu unterstützen.

Neben der Sportveranstaltungen steht auch die soziale Nachhaltigkeit im Fokus: Mehr als 200 Kommunen sind eingebunden in das bundesweite Host-Town-Programm, Jugend- und Schulprojekte finden unter dem Motto #UnifiedGeneration ihren Platz. Verschiedene Kongresse- und Foren runden das Gesamtprogramm ab. Auch im Bereich Gesundheit gibt es Angebote: Das Healthy Athletes® Programm ist das weltweit größte Gesundheitsprogramm, das sich auf die Bedürfnisse von Menschen mit geistiger Behinderung spezialisiert hat. Die Organisation liegt bei dem Special Olympics World Games Berlin 2023 Organizing Committee (LOC).

Mit mehr als 200 Mitarbeitenden bereitet das LOC die Veranstaltung vor, stellt aber auch durch die verschiedenen Begleitprogramme sicher, dass die gesellschaftliche Wirksamkeit noch lange nach dem Erlöschen der Olympischen Flamme nachhält. So wird zum Beispiel die Veranstaltung von 36 Forschungsteams aus Hochschulen weltweit begleitet. Forschungsmöglichkeiten ergeben sich in vielfältigen Bereichen: sportwissenschaftliche Fragestellungen finden sich neben Fragen aus den Gesundheitswissenschaften wieder. Forschungen zur sozialen und/oder ökologischen Nachhaltigkeit dieser Großveranstaltung spielen ebenso eine Rolle wie Stakeholder- und Netzwerkanalysen. Studierende aus der ganzen Welt sammeln als Helfer:innen Praxiserfahrung für ihre Studienfächer und haben Gelegenheit, Teil einer weltweit tätigen Inklusionsbewegung zu sein.

Special Olympics Deutschland (SOD), die Sportorganisation für Menschen mit geistiger und Mehrfachbehinderung in Deutschland und nichtolympischer Spitzenverband im DOSB freut sich nicht nur darauf, mit 575 Personen die größte Delegation bei den Weltspielen zu stellen, sondern auch zukünftig von dem Einfluss der Special Olympics Weltspiele und dem Nachhaltigkeitsprogramm zu profitieren.
SOD veranstaltet im zweijährigen Wechsel nationale Sommer- und Winterspiele. Auch hier besteht für Helfer:innen die Möglichkeit, sich unterstützend zu beteiligen. Schon 2024 finden in Thüringen die nächsten Special Olympics Nationalen Winterspiele statt.

Fortlaufend kooperiert SOD mit Hochschulen und Studierenden im Rahmen von Forschungsprojekten und Abschlussarbeiten – von Sportwissenschaften über Sport- und Eventmanagement, Gesundheitswissenschaften und Sozialwissenschaften – verschiedenste Fragegestellungen können im Rahmen von Special Olympics vertiefend behandelt werden.

SOD bietet zudem die Möglichkeit, Pflichtpraktika innerhalb des Studiums zu absolvieren – das Team von SOD freut sich über jede Anfrage und unterstützt gerne bei der Gestaltung von Studium und Weiterqualifikationen.

Bild: Die Special Olympics Wold Games 2019 werden im Zayed Main Stadium von Abu Dhabi feierlich eröffnet.- SOD/Sascha Klahn

Jenny Wolf ist Bundestrainerin für Bildung und Wissenschaft bei Special Olympics Deutschland (SOD). Selbst lange Zeit als Leistungssportlerin erfolgreich, sieht sie den Sport nun aus anderer Perspektive: als Möglichkeit, Teilhabe zu fördern und Wegbereiter für gesellschaftliche Veränderungen zu sein. Sie ist bei SOD Ansprechpartnerin für wissenschaftliche Projekte und die Unterstützung und Begleitung von studentischen Abschlussarbeiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here