Digitalisierung in der Hotellerie

436
Digitalisierung in der Hotellerie
Digitalisierung in der Hotellerie

Digitalisierung in der Hotellerie: Was sind noch „Nice- to haves“ und was sind „Must-haves“ wenn es um den technischen Fortschritt in einem Hotel geht? Im Zuge des digitalen Wandels ist in den meisten Hotels schon angekommen, dass es eine stabile und schnelle Internetverbindung mit kostenlosem Wlan geben sollte. Aber wie sieht es mit anderen technischen Innovationen aus?

Digitalisierung in der Hotellerie

Die Digitalisierung im Hotel soll der Optimierung von Prozessen dienen, und deren Abläufe einfacher gestalten. Ziel ist es, nicht die menschliche Fachkraft durch künstliche Intelligenz zu ersetzen, sondern diese mit Hilfe von IT und Kommunikationstechnik zu entlasten, um dem Mitarbeiter mehr Zeit für persönliche Betreuung zu geben. Außerdem soll durch den Online-Auftritt die Bekanntheit des Hotels gesteigert werden.

Anwendungsbereiche

Die Digitalisierung in der Hotellerie umfasst alle Bereiche, in denen eine Kundeninteraktion stattfindet. Der Buchungsprozess kann mit Hilfe einer gut strukturierten Webseite, auf der die Verfügbarkeit und der Zimmerpreis individuell angezeigt werden, verbessert werden. Und auch neue Technologien wie eigene Hotel-Apps und NFC (Near-Field-Communication) können beim Check-in und Check-out helfen. Wenn der Businesskunde über die App eincheckt und direkt sieht, welches Zimmer ihm gehört, kann er sich viel Zeit sparen. Über NFC kann er dann noch die Zimmertür öffnen und fühlt sich direkt heimisch. Die Zeit, die auch die Mitarbeiter dadurch sparen, können sie in umfassende persönliche Beratung anderer Kunden investieren. Auch in den Zimmern macht die Digitalisierung keinen Halt. Mittels bereitliegender Tablets, Smartphones und Smart-TV können Hotelgäste durch Push-Benachrichtigungen über Angebote informiert werden. Mögliche Veränderungen der Tagungsräume, Verfügbarkeiten von Spa-Angeboten, eine Reservierung im Restaurant unter Berücksichtigung von Vorlieben und Allergien und den Roomservice zu bestellen wird so effizienter und schneller. Durch die Vielzahl an Daten, die so über den Gast gewonnen werden, lassen sich die Gäste noch individueller behandeln, um einen besseren Aufenthalt zu garantieren, der zu zufriedenen und wiederkehrenden Kunden führt.

Vorteile der Digitalisierung

Die Digitalisierung in der Hotellerie bringt viele Chancen mit sich, die sich nicht nur in der Verwaltung äußern. Durch die individuelle Beratung und Behandlung gibt es mehr zufriedene Kunden. Außerdem steigert sich die Bekanntheit des Hotels durch einen guten Social-Media-Auftritt und positive Bewertungen auf Buchungsplattformen. Die Mitarbeiter werden entlastet und können noch individueller auf Gäste eingehen.

Fazit

Im Zuge der digitalen Transformation ist die Gesellschaft auf Wlan und andere Basics angewiesen. Diese sollten immer funktionieren und kostenfrei sein. Eine interne digitale Vernetzung der Abläufe, digitales Ein- und Auschecken sowie der Roomservice müssen zielgruppenkonform sein und zur Art des Hotels passen.

Übrigens:Auch in den Weiterbildungen am IST-Studieninstitut legen wir viel Wert auf das Thema Digitalisierung in der Hotellerie. So ist das Webinar „Vorsprung durch digitales Marketing“ fester Bestandteil der Weiterbildung zum Hotelbetriebswirt. Und in der im September 2019 startenden Weiterbildung „Human Ressources in der Hotellerie“ informiert das Webinar „Digital Professionals in der Hotellerie“ zum Thema.

TEILEN
Nele Maria Seidenkranz machte ihr Abitur in Datteln, Kreis Recklinghausen, und fing danach ihr Studium im Bereich Kommunikations- und Medienmanagement an der „Europäischen Medien und Business Akademie“ (EMBA) in Düsseldorf an. Nebenbei arbeitet sie für das IST-Studieninstitut im Fachbereich Tourismus und Hospitality.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here