IST-Hochschule beim International Sport Management Game in Groningen erfolgreich

32

Vor welche organisatorischen Aufgaben stellt einen die Durchführung eines der größten und bedeutendsten Halbmarathons der Welt? Mit dieser Kernfrage beschäftigten sich über 100 Studenten von vielen verschiedenen Universitäten und Hochschulen aus ganz Europa, darunter auch neun IST-Studenten. Beim International Sport Management Game in Groningen drehte sich alles um den „Great North Run“ aus Newcastle. Was in dieser Woche alles passiert ist und wie wir abschneiden konnten, erzählen wir in diesem Beitrag.

Das International Sport Management Game

Das Management Game findet nun schon seit vielen Jahren in Groningen statt und stellte die Studenten auch 2024 vor mehrere knifflige Aufgaben. Ein zusammengewürfeltes Team aus drei bis vier Studenten musste über die gesamte Woche mehrmals am Tag verschiedene Aufgaben lösen, welche sich mit der Organisation des Great North Runs befassen. Es musste eine Debatte mit verschiedenen Teams geführt werden, Plakate, verschiedene Konzepte, Excel-Tabellen oder Instagram-Posts erstellt werden und vieles mehr. Für jede Aufgabe bekamen die Gruppen eine Bewertung in Punkten, sodass am Ende der Woche eine Gruppe als Gewinner mit der höchsten Punktzahl hervorgehen konnte. Zusätzlich zum Zeitmanagement waren auch gute Kommunikations-, Organisations- und Problemlösungsfähigkeiten erforderlich, um mit Diversität und kulturellen Unterschieden umzugehen, da das Team meist aus Studenten verschiedener Universitäten und Hochschulen bestand.

Die Woche im Überblick

Am Montag wurden die Gruppen bekannt gegeben. Viel Zeit, um sich kennenzulernen, blieb allerdings nicht, da gleich nach Bekanntgabe der Gruppe die erste Aufgabe anstand: Man musste verschiedene Orte am Campus der Universität besuchen und mit kreativen Ideen diese Orte vorstellen. Diese Videos mussten dann auf dem gemeinsamen Team Instagram Account hochgeladen werden.

Die Tage darauf gab es am Vormittag eine Vorlesung. Daraufhin folgten die Aufgaben für den jeweiligen Tag. Eines der Highlights der Woche war das Sportprogramm am Mittwoch, da an diesem Vormittag die Studenten aus den Niederlanden von der Hanze School ein vielfältiges Sportprogramm für alle vorbereitet hatten. Es wurde Basketball, Volleyball und Dodgeball gespielt und eine kurze, aber intensive Choreografie getanzt.

Der Spaß und die Erholung durften diese Woche natürlich auch nicht fehlen, so traf man sich unter der Woche mit Studenten von verschiedenen Hochschulen, um abends beispielsweise gemeinsam die Viertelfinalspiele der Champions League zu schauen. Eine Aufgabe, welche definitiv für viel Spaß sorgte, war die Stadtrallye am Donnerstag. Bei dieser mussten die Gruppen verschiedene Orte in der Innenstadt von Groningen suchen, um dann dort ein gemeinsames Foto zu machen.

Der Freitag wurde nach einer Vorlesung und einer letzten Aufgabe für alle Teams am Vormittag dann mit einer Verabschiedung abgeschlossen. Hier wurden nochmal die Highlights aus der Woche mit verschiedenen Bildern und Videos präsentiert, welche für viel Lachen unter den Studenten und Dozenten gesorgt haben. Zum Abschluss wurden dann auch die Ergebnisse der Gruppen bekanntgegeben und der Gewinner gekürt.

Die IST-Hochschule auf dem ersten Platz

Alle teilnehmenden 100 Studenten, aufgeteilt auf 23 Teams, griffen die Woche über nach dem Titel. Doch nur ein Team konnte sich letzten Endes durchsetzen und den Sieg mit nach Hause nehmen: Team 23, welches unter anderem aus uns beiden bestand. Während die Konkurrenz sehr stark war, setzten wir uns gemeinsam mit Willensstärke und guter Organisation durch. Unser Ansporn war das Zwischenranking, das Mitte der Woche online kam, dort standen wir auf Platz zwei der Rangliste. Uns war als Team direkt klar, dass wir den Sieg unbedingt holen wollen. Der Sieg wurde auf den letzten Metern des Management Games mit der letzten Aufgabe und vollem Engagement erreicht. Als uns bei der Preisverleihung mitgeteilt wurde, dass wir gewonnen hatten, war die Freude riesig, da wir genau wussten, wie knapp dieser Sieg letztlich war. Ein anderes Team mit einer IST-Studentin beendet die Woche, ebenfalls sehr beeindruckend, auf dem zweiten Platz. Wir sind stolz den Titel des Groningen International Management Games für die IST-Gemeinschaft mit nach Hause gebracht zu haben und hoffen das dies Ansporn genug ist, für die kommenden IST-Teilnehmer an diesem Wettbewerb, den Sieg ebenfalls mit nach Düsseldorf zu bringen.

Tristan ist 21 Jahre alt, absolviert gerade seinen Bachelor im Sportbusiness Management im fünften Semester. Zusätzlich arbeitet er nebenbei für den 1. FC Nürnberg. Den Studiengang hat er gewählt, da er in Zukunft (mit Fußball als seiner größten Leidenschaft) beruflich Karriere machen möchte. Diesen Blogbeitrag hat er zusammen mit Yannik Baro geschrieben: Yannik ist 24 Jahre alt und im achten Semester des Teilzeitstudiengangs Sportbusiness Management. Er kommt aus der Pfalz und spielt seit seinem vierten Lebensjahr Fußball. Neben seinem Studium arbeitet er als Werksstudent im Engelhorn Sports in Mannheim als Verkäufer der Fußballabteilung.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here