Internationale Unternehmensgeschicke leiten: im Wahlmodul International Entrepreneurship

262

Es dürfte der Traum vieler Studierender an der IST-Hochschule für Management sein: nach dem Studium ein eigenes Unternehmen zu leiten. Das neue Wahlpflichtmodul International Entrepreneurship hilft jetzt bei der Vorbereitung auf diese Aufgabe. Das Modul konnte in der Vergangenheit unter dem Namen „Business Simulation & Online Company Project“ als freiwilliges Modul bereits belegt werden. Nun wird es in der Breite unter neuem Namen ausgerollt. Damit funktioniert dieses Modul gänzlich anders als das übliche „Pauken und Klausur schreiben“.

International Entrepreneurship

Mit dem Wahlpflichtmodul International Entrepreneurship bietet die IST-Hochschule für Management in den Dekanaten Kommunikation & Wirtschaft, Tourismus & Hospitality sowie Fitness & Gesundheit ein absolut praxisorientiertes Modul an, das mit Studierenden von Partneruniversitäten aus Brasilien, Peru, Thailand und Zypern durchgeführt wird. Aufgrund dessen ist die Modulsprache Englisch und ein sprachliches Niveau von etwa B1 erforderlich. Ein Sprachnachweis muss jedoch nicht erbracht werden.

Das Modul umfasst zwei Grundleistungen, die beide eine abwechslungsreiche Herausforderung an die Teilnehmer:innen stellen.

Die erste Aufgabe: Spielen einer Wirtschaftssimulation

Neues Wahlmodul International Entrepreneurship
Im Wahlmodul International Entrepreneurship werden die Studierenden praxisnah zu Manager:innen ausgebildet.

Die Studierenden aus den verschiedenen Ländern werden in internationale Gruppen gelost und müssen in fünf virtuellen Unternehmen auf einem Markt mit einem bestimmten Produkt gegeneinander antreten. Dieses Wirtschaftsplanspiel wird über 8 Perioden gespielt und bildet die Komplexität von Entscheidungen in großen Unternehmen ab. Erfahrungsgemäß entwickeln alle Teilnehmer:innen einen kompetitiven Sinn und wollen es mit ihren jeweiligen Unternehmen wirklich wissen und sich gut behaupten.

Die andere Hälfte: Gründen eines Unternehmens

In der zweiten Grundleistung werden die Teams neben einer zu absolvierenden Wirtschaftssimulation ein eigenes virtuelles Unternehmen gründen. Der Prozess hin zu einem einfachen, aber finalen Business Plan, wird von den Dozent:innen, aber auch unter partnerschaftlich-kritischer Betrachtung der Kommiliton:innen begleitet. Die Teams sollen hier für ein selbstgewähltes Produkt oder eine Dienstleistung den Markteintritt in mindestens zwei Ländern untersuchen. Anschließend sollen sie mit ihrem Unternehmen den Business Plan vorbereiten. Der Betrieb wächst also während des Moduls von Woche von zu Woche mit.

Und wie kriege ich Credits?

Auch die Prüfungsleistung unterscheidet sich in diesem Modul deutlich von den reinen wissenschaftlich-basierten Modulen. Die Prüfungsleistung setzt sich hier zusammen aus dem Spielergebnis der Wirtschaftssimulation, der Selbstreflexion in Form eines Ergebnisberichts sowie dem virtuellen „Pitch“ des Unternehmens und der Vorlage des Business Plans des sich erdachten Unternehmens.

Ich traue mich nicht, Englisch zu sprechen

Nur Mut! Erfahrungsgemäß sind die eigenen Vorbehalte der deutschen Studierenden in diesem bereits als freiwilliges Projekt durchgeführten Moduls höher als die der anderen Studierenden. Der Inhalt ist wichtig, aber mindestens genauso wichtig ist, dass Du lernst, Dich in internationalen Teams zurecht zu finden, bei denen das sprachliche Level unterschiedlich hoch ist. Das erfordert, sich manchmal mit „Händen und Füßen“ zu behelfen und Verständnis für kulturelle Unterschiede zu zeigen. Du kannst Dir aber sicher sein, dass dieses Modul sehr viel Spaß macht!

Ich habe Bock, aber noch Fragen!

Der Modulverantwortliche Prof. Dr. Thomas Merz [tmerz@ist-hochschule.de] sowie ich, Daniel R. Schmidt [daniel.schmidt@dozent.ist-hochschule.de], stehen bei Fragen jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf Dich und laden Dich herzlich zur Teilnahme an diesem Wahlpflichtmodul ein! Join us!

Daniel R. Schmidt, geboren 1982, hat seinen Bachelor und Master an der IST-Hochschule für Management im Studiengang Sportbusiness Management absolviert. Er arbeitet als Freier Sport- und Kommunikationsmanager in Frankfurt am Main und ist zudem wirtschaftswissenschaftlicher Dozent am IST-Studieninstitut für Auszubildende zum Sport- und Fitnessbetriebswirt sowie an der IST-Hochschule für Management für Wirtschaftsplanspiele im Dekanat General Management. Zudem koordiniert er gemeinsam mit Prof. Thomas Merz das Mentoringprogramm der Hochschule. Er ist zudem als freier Moderator tätig und hat zahlreiche hochklassige Sportevents am Mikrofon begleitet, darunter unter anderem die Special Olympics World Games 2023 Berlin, Frauenfußball-, Hand- und Volleyball-Bundesligaspiele sowie die Volleyball-Europameisterschaft 2013 und mehrfach den Volleyball Supercup sowie das DVV-Pokalfinale. Weitere Informationen unter www.danielschmidt.com.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here