Die Internationale Sommerakademie für Journalismus und PR 2021

462

Wie sieht guter Journalismus aus? Wie recherchiert man richtig und welche Kriterien sind bei der Themenfindung zu beachten? Was muss in einer Presseaussendung stehen und wie läuft eine Pressekonferenz ab?
Die Universität Liechtenstein öffnete 2021 wieder ihre Pforten, um zwölf Nachwuchsjournalistinnen/-journalisten im Rahmen der Internationalen Sommerakademie für Journalismus und PR die Grundlagen der Medienarbeit zu vermitteln.

Was ist die Internationale Sommerakademie für Journalismus und PR?

Medientrainerin Claudia Schanza (2. v. links) mit den Teilnehmenden der Sommerakademie 2021 vor der Universität Liechtenstein. FOTO & COPYRIGHT: Sidney Lukman.

Jedes Jahr vergibt die Regierung des Fürstentums Liechtenstein zwölf Stipendien für die Internationale Sommerakademie für Journalismus und PR der Universität Liechtenstein. Journalistin und Medientrainerin Claudia Schanza führte 2021 bereits zum elften Mal als Lehrgangsleiterin durch das Programm und teilte ihr Wissen mit den Teilnehmenden.

Bei der Sommerakademie handelt es sich um eine intensive und praxisnahe Weiterbildung an der Universität Liechtenstein. Der Lehrgang findet stets im August statt und dauert vier Wochen. Das Angebot richtet sich an deutschsprachige journalistische Einsteigerinnen/Einsteiger und junge Profis aus der Medienbranche. Die Ausbildung ist für die sorgfältig ausgewählten Teilnehmenden kostenlos.

Bei erfolgreichem Abschluss der Sommerakademie nehmen die Nachwuchsjournalistinnen/-journalisten 10 ECTS-Punkte sowie ein Diplom mit nach Hause.

Das stand 2021 auf dem Programm

Journalistin und Medientrainerin Claudia Schanza (4. v. l.) und Teilnehmende der Sommerakademie 2021 am Staatsfeiertag im Rosengarten beim Schloss Vaduz. FOTO & COPYRIGHT: DANIEL SCHWENDENER.

Claudia Schanza bot den Teilnehmenden einen abwechslungsreichen Mix aus Theorie, Praxis und Networking. Journalistinnen/Journalisten und Medienexpertinnen/Medienexperten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem Fürstenturm Liechtenstein hielten als Gastdozenten spannende Vorträge über ihre Arbeit und gaben hilfreiche Tipps.
Wie in jedem Jahr lernten die Teilnehmenden auch 2021 die verschiedenen journalistischen Text-formen kennen und übten sich im Schreiben von Meldungen, Portraits, Reportagen, Rezensionen, Straßenumfragen und mehr. Zu jeder Übung gab es ausführliches Feedback.

Erbprinz Alois Philipp Maria von und zu Liechtenstein bei seiner Ansprache. FOTO & COPYRIGHT: Ann-Kathrin Kapteinat.

Die Arbeit von Medienschaffenden beschränkt sich längst nicht mehr auf das Schreiben selbst, daher erhielten die Nachwuchsjournalistinnen/-journalisten auch einen Crashkurs in Sachen Foto und Videoaufnahmen mit der Kamera und mit dem Handy sowie eine Einführung in die gängigsten Videoschnitt-Apps.

Im Rahmen des praktischen Teils besuchte Claudia Schanza mit ihren Schützlingen die Redaktionen der beiden Liechtensteiner Tageszeitungen, für welche die Teilnehmenden im Laufe der Sommerakademie einige Berichte verfassen durften.
Besonders spannend war die Teilnahme an einer Pressekonferenz der Regierung sowie der Besuch des Treffens der deutschsprachigen Finanzminister.

Gemeinsame Abendessen mit dem Liechtensteiner Presseclub gaben den jungen Journalistinnen/Journalisten die Möglichkeit Kontakte zu schließen.

Besuch des Schloss Vaduz, in dem die Fürstenfamilie wohnt. FOTO & COPYRIGHT: Ann-Kathrin Kapteinat.

Am Staatsfeiertag des Fürstentums durften die Teilnehmenden im Rosengarten von Schloss Vaduz dem Staatsakt mit Ansprachen von S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein und dem Landtagspräsidenten Albert Frick beiwohnen.

Interessiert? So geht’s mit der Bewerbung

Der erste Schritt in Richtung Sommerakademie besteht darin, ein Motivationsschreiben zu verfassen und dieses zusammen mit Lebenslauf und Foto an die Universität Liechtenstein zu schicken. Die eigentliche Hürde stellen die Aufnahmetests dar. Diese finden normalerweise in Wien, Düsseldorf und Vaduz statt. Coronabedingt ist man 2021 auf Zoom ausgewichen, wobei eine Aufgabe – das Schreiben einer Meldung – wegfiel. Neben einem Bewerbungsgespräch erwartet Bewerber/-innen auch ein „Schlagzeilentest“, bei dem medial präsente Themen und Personen abgefragt werden.

Weitere Informationen sowie Bewerbungsfristen zur Internationalen Sommerakademie gibt es hier und hier.

Du bist bereits Volontär/-in oder Trainee in einer Agentur oder in einem Unternehmen und möchtest grundlegendes Know-how erwerben? Oder möchtest du als Quereinsteiger im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit starten? Mit der berufsbegleitenden Public Relations Weiterbildung der IST-Hochschule in nur 12 Monaten fit für deine journalistischen und konzeptionellen Aufgaben im Bereich PR und Presse.

Wer mehr will, ist im Bachelor-Studiengang „Kommunikation und Medienmanagement“ richtig.

Ihre Leidenschaft für die Medienbranche fand Ann-Kathrin Kapteinat bereits 2016. Neben ihrem Jura-Studium arbeitete sie damals als Werkstudentin im SEA-Bereich. Seit 2017 studiert sie "Kommunikation & Medienmanagement" an der IST-Hochschule für Management. Nebenbei arbeitet sie im Bereich Marketing und Kommunikation und ist als freie Autorin tätig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here