Follow me to OMR 2022

123

Mein Besuch auf dem Festival für‘s digitale Universum

Stell dir vor, du bist StudentIn an der IST-Hochschule, liest in einem Newsletter von einer Messe zum Thema Online-Marketing und gefühlt einen Augenblick später stehst du mit 70.000 anderen Menschen auf dem Hamburger Messegelände. Genau so ging es mir in diesem Jahr.

IST-Studierende auf dem OMR Festival
Alicia Tillmann (2. v. r.) nahm gemeinsam mit fünf weiteren IST-Studierenden am IST-Experience-Day auf dem OMR Festival 2022 teil.

Als ich den IST-Newsletter im April las, stolperte ich über die Headline „IST-Experience-Day auf dem OMR Festival“: über 700 Speaker, mehr als 500 Aussteller, 23 Masterclasses und 10 Bühnen rund um die Themen Digitales Marketing und Technologie und zusätzlich Festivalstimmung und Party. Die Beschreibung des Online Marketing Rockstar Festivals (OMR) machte mich neugierig und so versuchte ich mein Glück und nahm an der Verlosung der Tickets teil. Sechs Studierende sollten die Chance bekommen, das IST-Team zum OMR zu begleiten. Kurze Zeit später stand fest: Ich war eine davon.

OMR alias Hamburgs Perle

Bereits seit 2011 findet das OMR in Hamburg statt. Angefangen mit 300 Besuchern, sollten es in diesem Jahr 70.000 werden. Bevor es aber wirklich losging, gab es erst einmal ein digitales Kennenlernen, organisiert vom Team der IST. Wir Studierenden bekamen so die Möglichkeit, uns kennenzulernen und gemeinsam nach einer Unterkunft zu schauen. Fündig wurden wir direkt auf der Reeperbahn – mehr Hamburg geht wohl kaum ;-)!

Ankommen im digitalen Universum

„Festival für das digitale Universum“? Es wäre wohl keine Übertreibung, das OMR selbst als Universum zu bezeichnen. Über 11 Messehallen erstreckten sich über Messestände, Bühnen und verschieden Attraktionen. Der erste Eindruck: überwältigend, bunt, grell und ziemlich voll – aber vor allem ziemlich cool. Neben zahlreichen Vorträgen, die zu jeder Zeit auf dem gesamten Gelände stattfanden, bekamen einige Studierende auch die Chance, an 90-minütigen Masterclasses teilzunehmen, in denen Experten wie Frank Thelen Tipps direkt aus der Praxis gaben.

Rezo, der Influencer exposed & Will.i.am, der nicht singt

Wenn ich an den ersten Tag auf dem OMR zurückdenke, dann sind mir besonders der Vortrag des YouTubers Rezo zum Thema „Influencer Exposed“ sowie der Auftritt des amerikanischen Rappers Will.i.am im Gedächtnis geblieben. Anders als es vermuten lässt, gab es von Will.i.am keine musikalische Performance, sondern einen Einblick in seine Sichtweise auf aktuelle Trends im Bereich Technologie. Musikalisch wurde es dann aber doch noch. Direkt im Anschluss an den Vortrag gab es ein Überraschungskonzert des deutschen Rappers Materia. Hatten zuvor noch alle konzentriert lauschend auf den Stühlen gesessen, bildete sich nun eine feiernde Masse vor der Bühne. So etwas erlebt man wohl wirklich nur auf dem OMR.

Nach der Messe ist vor der Party

Nach dem offiziellen Messeprogramm verwandelte sich das OMR in ein Musikfestival der Superlative mit Live-Konzerten und zahlreichen bekannten Acts.

Auch wenn die Vorträge gegen 18 Uhr endeten, war das OMR noch lang nicht vorbei. Neben Live-Cooking und Wine-Tastings, wurde die Red Stage in der Vodafone Halle zur Konzertbühne umfunktioniert. Hier kamen wir für einen Stammtisch mit dem IST-Team zusammen. Nach dem Auftritt der Sängerin Zoe Wees ging es weiter zum Hamburger Fernsehturm, der ebenfalls auf dem Messegelände steht. Auch wenn der Turm seit 20 Jahren für die Öffentlichkeit unzugänglich ist, konnten wir als OMR-Besucher auf den Turm hinauffahren und bekamen zum Abschluss des Tages einen Blick über Hamburg bei Nacht.

Ein Tag voller Input

Tag zwei startete für mich mit einem spannenden Vortrag zweier unserer IST-Dozenten: Kommunikationsexperte Prof. Dr. Matthias Johannes Bauer und Cyber-Security-Spezialist Dr. Michael Gschwender gaben einen Überblick über das Sicherheitsrisiko, das Fake-Kundendialoge mit sich bringen.
Weiter ging es mit Vorträgen von Lena Jüngst, die als Co-Founderin von Airup über ihre Erfahrungen zum Thema „Brandbuilding for GenZ“ berichtete und von Gabor Steingart, der über den Fall und Aufstieg des Journalismus sprach.
Abschließend besuchte ich den Talk von Markus Lanz und Richard David Precht. Gemeinsam diskutierten sie die Frage, ob wir zukünftig mehr oder weniger arbeiten werden und inwiefern das bedingungslose Grundeinkommen realistisch ist.

Markus Lanz und Richard David Precht auf der Bühne in der Vodafone Halle des OMR Festivals 2022
An ihren Podcast Lanz & Precht angelehnt: TV-Moderator Markus Lanz und Schriftsteller Richard David Precht sprachen auf dem OMR über die gesellschaftlich und politisch relevanten Themen unserer Zeit.

Was bleibt: Mein Fazit zum Experience-Day auf dem OMR 2022

Es ist kaum möglich meine ganzen gesammelten Eindrücke zusammenzufassen. Es waren zwei spannende Tage geprägt von neuen Impulsen, Denkanstößen und WOW-Momenten. Mein persönliches Highlight ist die Erfahrung, eine Mixed-Reality-Brille aufzusetzen, die die reale mit einer virtuellen Welt verschwimmen lässt. Das Ganze wurde im medizinischen Kontext vorgestellt. Und was soll ich sagen? Mit dem Aufsetzen der Brille hatte ich nicht mehr nur den Messestand im Blick, sondern auch eine Leber, die direkt vor mir im Raum schwebte, die ich mit den Fingern vergrößern, drehen und auseinandernehmen konnte. Das war eine wirklich beeindruckende Erfahrung und ich bin gespannt, wie sich dieser Bereich in unseren zukünftigen Alltag integrieren wird.
Ich bin sehr dankbar, dass ich die Chance hatte, das IST-Team auf das OMR Festival zu begleiten und einige meiner Kommilitonen persönlich kennenzulernen.

IST-Experience-Days? In der Programmübersicht gibt es weitere spannende Veranstaltungshighlights für 2022.

Wenn du also zukünftig etwas Ähnliches im IST-Newsletter liest oder direkt im Programmüberblick nach weiteren IST-Experience-Days in 2022 schaust, dann probier‘ dein Glück und vielleicht findest du dich auch einen Augenblick später in einer der spannendsten Erfahrungen wieder, die du je machen wirst.

Ihren Bachelor hat Alicia Tiltmann in „Journalismus und Unternehmenskommunikation“ in Köln absolviert. Bereits während ihres Erststudiums sammelte sie zahlreiche Erfahrungen im Print- und Fernsehbereich. Im Oktober 2021 hat die Hildenerin den dualen Master-Studiengang „Kommunikationsmanagement“ an der IST-Hochschule für Management begonnen. Im Studium möchte die Kommunikationsmanagerin vor allem wichtige Management-Skills für die Unternehmenskommunikation erlernen und die theoretischen Inhalte direkt mit der Praxis in ihrer Arbeit beim Bundesverband mittelständische Wirtschaft verknüpfen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here