Vision, Mission, Strategie – im Schnellverfahren zum Leitbild des Freiburger Kreises

162

Der Freiburger Kreis steht seit fast 50 Jahren für die kontinuierliche Sportentwicklung in Deutschland. Als Interessensverbund für den organisierten Sport vertritt der Freiburger Kreis mehr als 180 Großsportvereine mit insgesamt über 1.000.000 Mitgliedern. Maßgeblich entscheidend für diese Entwicklung der Arbeitsgemeinschaft ist ein starkes Leitbild. Damit sich das Netzwerk kontinuierlich weiterentwickeln kann und der Mehrwert für alle Mitgliedsvereine erhalten bleibt, bedarf es einer regelmäßigen Neuausrichtung dieses Leitbildes.

Für was steht der Freiburger Kreis und wo soll der Weg hinführen?

Diese Frage haben sich neben dem Vorstand auch eine Gruppe von Nachwuchsführungskräften im Zuge eines zweitägigen Workshops am IST-Studieninstitut in Düsseldorf gestellt. Als neue Projektleitung und zur Wahl stehende Vorständin des Freiburger Kreises hatte Michaela Schotte die dualen Studenten, sportlichen Leitungen und Vereinsmanager der Mitgliedsvereine eingeladen, um den Freiburger Kreis fit für die Zukunft zu machen. So wurde in zwei Tagen das Leitbild der Arbeitsgemeinschaft modernisiert.

Brainstorming und Post-it-Alarm

Den optimalen Rahmen für fokussiertes Arbeiten boten dabei die Seminarräume des IST. Inhaltich führte Referent Sebastian Scheuerer durch die Veranstaltungen und gab dabei durch agile Methoden die richtigen Impulse, um die Teilnehmer zu kreativen und greifbaren Lösungen zur Fragestellung „Wie sehe ich den Freiburger Kreis im Jahr 2030“ zu lenken. Interaktiv wurden nacheinander Vision, Mission und Strategie anhand der Werte – die bereits vorab in einem ebenfalls interaktiven Online-Seminar gemeinsam erarbeitet wurden – des Freiburger Kreises kritisch in Frage gestellt, überarbeitet und entsprechend angepasst.

Konzentration und Konzeption

Für ein hohes Energielevel sorgten abwechslungsreiche Spiele und die Verköstigung des IST. Ein Teamevent am Donnerstagabend in der Düsseldorfer Altstadt und ein abschließendes gemeinsames Mittagessen am Freitag rundeten den rund um gelungenen Workshop perfekt ab. Und so wurde am Ende mit rauchenden Köpfen – aber auch glücklichen Gesichtern – folgendes Fazit gezogen: Der Freiburger Kreis war, ist und bleibt eine wichtige Institution für den organisierten Sport in ganz Deutschland. Dennoch gilt es weiterhin, sich auf dem Erfolg nicht auszuruhen, indem auch weiterhin qualitativ hochwertige Arbeit am Puls der Zeit betrieben wird. Der Fokus soll nicht nur auf dem Sport liegen, vielmehr soll auch der Einfluss auf gesellschaftlich relevante Themen gestärkt werden. Zudem will man den oftmals sehr spezifischen Bedürfnissen der Mitgliedsvereine noch mehr gerecht werden. Und so auch im Jahr 2030 optimal für die großen Herausforderungen im Sport aufgestellt zu sein.

Lukas Ullmann ist Vereinsmanager beim TSV Neuried, "Münchner Kindl" und begeisterter Fußball- und Bergfan.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here