Blockchain-Anwendung: Wo und wie wird die Technologie eingesetzt?

19

Die Blockchain-Technologie revolutioniert die digitale Welt und bietet innovative Lösungen weit über Kryptowährungen hinaus. In diesem Beitrag beleuchten Prof. Dr. Christian Arnold, Leiter des MBA-Studiengangs Business Administration und Experte Ralph Bärligea, wie die Technologie nicht nur die Finanzwelt und Transaktionen, sondern auch viele andere Sektoren revolutioniert und stellen fünf konkrete Anwendungsbeispiele von Blockchain in der Praxis vor. Ralph Bärligea ist Berater für Banken und den öffentlichen Sektor bei einer führenden Management- und Technologieberatung und Gesellschafter eines IT-Unternehmens. Er berät als Sachverständiger auch den Deutschen Bundestag und war wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag mit Arbeitsschwerpunkt im Finanzausschuss.

Fangen wir von vorn an:

Was ist eine Blockchain-Anwendung eigentlich und welche Vorteile bringt sie mit sich?

Blockchain-Anwendungen werden bereits in vielen Sektoren erfolgreich eingesetzt.

Eine Blockchain ist eine Art digitales Register, eine Kette von Blöcken, in denen Informationen zu Transaktionsdaten sicher und unveränderlich gespeichert werden. Diese Technologie zeichnet sich durch Dezentralisierung aus, da sie nicht auf einem einzelnen Server, sondern auf einem Netzwerk von Computern läuft. Dies macht sie besonders sicher gegen Manipulationen und Ausfälle. Die Transparenz und Nachverfolgbarkeit von Transaktionen in der Blockchain sorgen für ein hohes Maß an Vertrauen und Effizienz, was in vielfältigen Anwendungsbereichen von großem Nutzen ist.

1. Blockchain-Anwendung im Supply Chain Management 

Blockchain-Anwendung in der Industrie
Mittels Blockchain-Anwendung Lebensmittel nachverfolgen? IBM Food Trust macht es möglich!

Die Blockchain-Technologie ermöglicht durch ihre transparente und unveränderliche Datenspeicherung beispielsweise auch in der Verwaltung von Lieferketten eine lückenlose Rückverfolgbarkeit von Produkten. Dies bedeutet, dass Verbrauchenden genaue Informationen zur Logistik sehen können, woher ihre Produkte kommen und unter welchen Bedingungen sie hergestellt wurden. Durch die Bereitstellung dieser Informationen können Unternehmen, die sich für ökologische Nachhaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen einsetzen, leichter identifiziert und unterstützt werden.

Eine auf der Blockchain-Technologie basierte Plattform zur Herkunftsnachverfolgung von Lebensmitteln in der Lieferkette ist beispielsweise IBM Food Trust, ein kollaboratives Netzwerk von Erzeugenden, Verarbeitenden, Großhändlern, Distributoren, Herstellenden, Einzelhändlern und anderen. Die modulare Lösung, die auf IBM-Blockchain basiert, ermöglicht es Verbrauchenden Informationen über ein Produkt auf dessen Verpackung zu scannen, um so herauszufinden, woher es stammt. Zum Beispiel, wann es geerntet wurde und welche Wege es zurückgelegt hat. Der Vorteil: es stellt Transparenz her und ermöglicht es, den Verbrauchenden, ethische Konsumentscheidungen in Bezug auf die umweltverträgliche und soziale Herstellung und Lieferung eines Produktes zu treffen. Durch die Nachverfolgung des Verhaltens von Lieferketten können Unternehmen im Falle mangelnder Produktqualität, schlechter Behandlung von Arbeitskräften oder Umweltverschmutzung auch zur Rechenschaft gezogen werden. 

2. Blockchain-Anwendung in der Energieversorgung 

Die Anwendung der Blockchain-Technologie in der Energieversorgung ist ein weiteres innovatives und zukunftsweisendes Konzept, das insbesondere durch Blockchain-Projekte wie das „Brooklyn Microgrid“ an Bedeutung gewinnt.

Das „Brooklyn Microgrid“ ist ein Mikro-Stromnetz und Pionierprojekt in New York, dass die Blockchain-Anwendung in der lokalen Energieerzeugung und -verteilung aufzeigt. Es handelt sich um ein dezentrales Netzwerk, in dem die Bewohnenden von Brooklyn ihre selbst erzeugte Energie, hauptsächlich aus Solarenergie, untereinander handeln können. Die Blockchain spielt dabei eine zentrale Rolle, indem sie eine sichere und transparente Blockchain-Plattform für den Austausch von Energie bietet. Jede Transaktion, ob Kauf oder Verkauf von Energie, wird in der Blockchain per Smart Contracts aufgezeichnet, was Betrug vorbeugt, und die Vertrauenswürdigkeit des Systems erhöht. (Kurz erklärt: Mit Smart Contracts sind digitale Verträge gemeint, die in einer Blockchain gespeichert sind und automatisch ausgeführt werden, wenn vordefiniert Bedingungen erfüllt sind).

Durch den Anwendungsfall „Brooklyn Microgrid“ wird deutlich, wie Blockchain die Energieversorgung demokratisieren und die Abhängigkeit von großen Energieversorgern reduzieren kann. Vorteil ist, dass die Teilnehmenden des Microgrids ihren Energieüberschuss direkt an nebenan wohnende Personen verkaufen können. Das stärkt nicht nur die lokale Wirtschaft, sondern trägt auch zur Reduzierung von Energieverlusten bei, die bei der Übertragung über weite Strecken entstehen. Darüber hinaus fördert das Projekt das Umweltbewusstsein und die Nutzung erneuerbarer Energien. Es zeigt, wie technologische Innovationen wie die Blockchain zum Kampf gegen den Klimawandel beitragen und die Energiewende unterstützen können.

3. Blockchain-Anwendung in der Digitalisierung von Identitäten, Dokumenten und Vermögenswerten

Die Blockchain-Technologie eröffnet ebenso neue Möglichkeiten in der Digitalisierung und sicheren Verwaltung von Identitäten, Dokumenten und Vermögenswerten. Ein anschauliches Beispiel ist Blockcerts von Learning Machine, eine Plattform, die Bildungsnachweise und berufliche Qualifikationen auf einer Blockchain speichert. Dieses System ermöglicht nicht nur die sichere Authentifizierung von Bildungsnachweisen und Qualifikationen, sondern trägt auch wesentlich zur Bekämpfung von Bildungsbetrug bei.

Ein weiteres innovatives Unternehmen in diesem Bereich ist Cashlink. Cashlink spezialisiert sich auf die Tokenisierung verschiedener Vermögenswerte. Durch die Schaffung digitaler Zwillinge dieser Werte auf einer Blockchain werden sie leichter und kostengünstiger handelbar. Diese Technologie hat insbesondere im Immobiliensektor großes Potenzial, da sie den Handel vereinfachen und die damit verbundene Bürokratie reduzieren kann. Dies führt zu geringeren Kosten und macht den Zugang zu Immobilien beispielsweise für junge Familien erschwinglicher. Die Digitalisierung von Identitäten, Dokumenten und Vermögenswerten mithilfe der Blockchain-Anwendung steht dabei erst am Anfang und verspricht noch viele weitere innovative Anwendungen.

4. Blockchain-Anwendung bei internationalen Finanz-Transaktionen 

Blockchain-Anwendung_Bitcoin liegt auf Handy
Eines der wohl bekanntesten Beispiele der Blockchain-Anwendung sind Finanz-Transaktionen.

Die Blockchain-Technologie revolutioniert auch die internationale Finanzwelt, indem sie innovative Lösungen für grenzüberschreitende Transaktionen bietet, insbesondere durch den Einsatz von Kryptowährungen. Ein bemerkenswertes Beispiel hierfür ist Paxful, ehemals bekannt als BitPesa, ein Unternehmen, das in Afrika den Weg für den Zugang zu Finanzdienstleistungen durch Kryptowährungen geebnet hat. Das auf Bitcoin, eine der führenden Kryptowährungen, basierende Transferprodukt erlaubt Menschen in Kenia, die keinen Zugang zu herkömmlichen Banken haben, an der globalen Wirtschaft teilzunehmen, wirtschaftliche Chancen zu nutzen und so aus der Armut auszubrechen. Durch die Nutzung von Kryptowährungen, wie der Bitcoin-Technologie, erleichtert Paxful es berufstätigen Familienmitgliedern zudem, Bitcoin-Transaktionen durchzuführen und damit zur finanziellen Absicherung ihrer Familien beizutragen. Dieser Ansatz verändert die Art und Weise, wie internationale Geldüberweisungen abgewickelt werden, und demonstriert das enorme Potenzial der Blockchain-Technologie zur Verbesserung des Zugangs zu Finanzdienstleistungen und zur Förderung wirtschaftlicher Entwicklung.

5. Blockchain-Anwendung bei Wahlsystemen

Die Implementierung der Blockchain-Technologie in Wahlsystemen öffnet neue Türen zur Stärkung demokratischer Prozesse weltweit. Ein Beispiel hierfür, wie es funktioniert, ist e-Estonia in Estland. Hier wurde die Blockchain-Technologie erfolgreich eingesetzt, um Wahlen und Abstimmungen sicherer und transparenter zu gestalten. Dieser innovative Ansatz hat weitreichende positive Auswirkungen auf die soziale Nachhaltigkeit, indem er die Bürgerbeteiligung stärkt und das Vertrauen in demokratische Prozesse erhöht.

Durch die Anwendung von Blockchain in Wahlsystemen können innenpolitische Spannungen, die aus Zweifeln an der Integrität von Wahlen oder möglichen Wahlbetrügereien entstehen, signifikant reduziert werden. Dieser Fortschritt in der Wahltechnologie bietet eine robuste Lösung, um die Authentizität und Unveränderlichkeit von Wählerstimmen zu gewährleisten, wodurch ein fundamentaler Pfeiler der Demokratie gestärkt wird. Die Fallstudie Estlands zeigt, wie die Blockchain-Technologie genutzt werden kann, um die Effizienz und Sicherheit von Wahlsystemen zu verbessern und damit einen wertvollen Beitrag zur Aufrechterhaltung und Stärkung demokratischer Institutionen zu leisten.

Fazit zur Blockchain-Anwendung

Die Blockchain-Technologie hat das Potenzial, maßgeblich zu ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit beizutragen. Dies liegt an ihrer Fähigkeit, Transparenz, Dezentralisierung und Effizienz zu fördern. Mithilfe der drei Prinzipien der Blockchain-Technologie Verkettung, Verteilung und Verschlüsselung von Daten können Daten manipulationssicher und ohne zentrales Datenbank-Monopol aufgezeichnet und genutzt werden. Wenn wichtige Daten so digital und in Echtzeit günstig vielen Marktteilnehmenden zur Verfügung stehen, können wirtschaftliche und soziale Prozesse schneller, besser sowie sozial- und ökologisch nachhaltiger gesteuert werden. Über die sehr starke Verschlüsselung kann zudem ein ausreichender Datenschutz erreicht werden. Das Blockchain-System ist nicht nur irgendeine spezielle Technologie. Sie kann an unterschiedlichen Stellen als technologische Grundlage dienen und einen grundlegenden Beitrag zu einem positiven sozialen und ökologischen Wandel liefern.

Wie innovative Blockchain-Lösungen identifiziert und implementiert werden können, um soziale und ökologische Nachhaltigkeit zu stärken, ist auch wichtiger Bestandteil und Thema im Rahmen der beiden Master-Studiengänge Business Administration (MBA) und Business Transformation Management an der IST-Hochschule für Management.

Co-Autor Ralph Bärligea

Experte für Blockchain-Anwendungen Ralph Bärligea

Ralph Bärligea ist Berater für Banken und den öffentlichen Sektor für eine führende Management- und Technologieberatung. Er hat die akademischen Grade Master of Science in Business Administration mit Masterarbeit in Wirtschaftsinformatik und Bachelor of Science in Business Administration and Economics. Als Gesellschafter eines IT-Unternehmens investiert er selbst in die Blockchain-Technologie. In zwei öffentlichen Anhörungen hat er den Deutschen Bundestag zur Blockchain-Technologie beraten und war wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag. 

Prof. Dr. Christian Arnold leitet den MBA-Studiengang Business Administration. Die Schwerpunkte seiner Lehrtätigkeiten bilden die Themengebiete Ideen- und Innovationsmanagement sowie Projekt- und Prozessmanagement. Vor seiner Berufung an der IST-Hochschule war er als Professor für Betriebswirtschaftslehre an der HWTK Leipzig und als Unternehmensberater beschäftigt. Er studierte Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Marketing und Finanzwirtschaft und promovierte an der HHL – Leipzig Graduate School of Management. Prof. Dr. Arnold hält seit mehr als einem Jahrzehnt Vorlesungen an Hochschulen und publiziert regelmäßig in international anerkannten Fachzeitschriften zu Themen in den Bereichen Innovations-, Service- und Nachhaltigkeitsmanagement.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here