Trends der Kreuzfahrtindustrie 2019: Innovationen für junge Gäste

294
Kreuzfahrtschiff
Mehr junge Menschen sollen sich – geht es nach Touristikunternehmen – für Kreuzfahrt-Trends begeistern.

Was gibt es schöneres als innerhalb weniger Tage die halbe Welt zu bereisen? Heute noch Frühstück in Portugal, morgen Frankreich und danach Sightseeing in Dänemark. Mit Kreuzfahrtschiffen lassen sich viele Destinationen innerhalb kürzester Zeit erleben und erfreuen sich deshalb großer Beliebtheit. Der typische Passagier aber ist im Schnitt 60 Jahre oder noch älter. Die Reedereien nehmen jetzt verstärkt die jüngere Zielgruppe ins Visier. Doch was muss dafür passieren?

Jüngeres Publikum auf Schiffen

Kreuzfahrten sind nur was für alte Leute? Rund ein Drittel aller Kreuzfahrt-Urlauber in Deutschland sind zwischen 66 und 75 Jahren alt. Ein Trend für 2019 sind dagegen Kreuzfahrten für den jungen, urbanen Typ. Die Zahl der 26- bis 40-Jährigen stieg jüngst auf acht Prozent, was Luft nach oben bietet. Um mehr junge Leute anzusprechen, setzen die Reedereien auf alternative Routen mit ansprechendem Rahmenprogramm auf See. Zum Beispiel bieten sie Events und Musik-Festivals an. Zudem sind Globalisierung und Umwelt wichtige Themen für Millenials sowie die kommende Generation Z. Um diese als Zielgruppe langfristig zu gewinnen, müssen vor allem neue umweltfreundlichere Technologien zum Einsatz kommen, damit diese Generation ohne schlechtes Gewissen emissionsfrei die Welt entdecken kann.

Kreuzfahrt-Trend: Mehr Deutsche reisen mit Kreuzfahrtschiffen

Kreuzfahrten erfreuen sich seit Anfang der Nullerjahre in Europa einer großen Beliebtheit. Wir Deutschen liegen auf Platz eins in Europa mit knapp 2,23 Millionen Passagieren im Jahr 2018. Das beliebteste Reiseziel ist für die Deutschen Nordeuropa. Über ein Viertel aller Kreuzfahrten führen dahin, knapp dahinter liegt das westliche Mittelmeer mit 24 Prozent, es folgen die kanarischen Inseln, die Karibik, das östliche Mittelmeer und die Ostsee.

Umweltfreundlichere Technologien für Kreuzfahrtschiffe

Die AIDAnova setzt jetzt erstmals umweltfreundlichere Technologien ein. Sie ist das erste Kreuzfahrtschiff, das mit Flüssigerdgas (LNG, liquified natural gas) statt mit Schweröl und Marinediesel fährt. Durch LNG kommen kaum Schwefel und Stickoxide in die Luft und es gibt im Vergleich zu Marinediesel und Schweröl 95 Prozent weniger Feinstaubbelastung. Auch der Kohlenstoff-Dioxid-Ausstoß kann so um 20 Prozent gesenkt werden. Kritisch dabei: Auch LNG ein fossiler Brennstoff ist und wird meist durch Fracking gewonnen wird, wodurch viel Methan entsteht. Auch ist die nötige Infrastruktur zum Nachtanken in den meisten Zielhäfen noch nicht vorhanden. Eine langfristig effektive Lösung ist noch nicht in Sicht.

Schwimmende Festivals und Events

Ein weiterer wachsender Kreuzfahrt-Trend sind Festivals und Veranstaltungen auf Schiffen. Damit soll vor allem die Generation Z angesprochen werden, die in den kommenden Jahren zur größten Verbrauchergeneration werden wird. Verschiedenste Musikrichtungen von Metal bis EDM lassen sich so auf luxuriösen Schiffen wie dem „Mein Schiff 6“ genießen. Auch die Eventveranstalter BigCityBeats haben mit der „Cruise Edition“ des World Club Domes ihr eigenes schwimmendes Festival in Kooperation mit Norwegian Cruise Line ins Leben gerufen. Mehrere Dancefloors, Wellness, Restaurants, Luxus-Suiten und Meet & Greet-Option mit Star-DJs wie Robin Schulz und Lost Frequencies sind die Höhepunkte der Reise.

Kreuzfahrt-Trend Expeditionsschiffe

Einen großen Hype erfahren gerade die Expeditionsfahrten. Auf kleinen und trotzdem luxuriösen Schiffen wie der HANSEATICnature von Hapag Lloyd Cruises haben nur circa 200 Passagiere Platz.

Expeditionsfahrten bestechen durch ihre Abenteuerkomponente. Sie fahren dorthin, wo die großen Schiffe abdrehen oder umkehren müssen, wie zum Beispiel in die Antarktis. Mit Schlauchbooten, sogenannten Zodiacs, können die Passagiere mit Wissenschaftlern an Land gehen und die Flora und Fauna an abgelegenen Orten bestaunen. An Board werden zudem Exponate und Funde der Ausflüge mikroskopiert, betrachtet und ausgewertet. Auf den meisten Schiffen gibt es Extraräume zum Stillen des Wissensdurstes. Auch wird bei Expeditionsschiffen oft mehr Wert auf umweltfreundliche Technologien gelegt, beispielsweise durch bessere Abwasseraufbereitungssysteme und die Nutzung von Landstrom.

Lust auf Meer? Mit unserer Weiterbildung Cruise Management werden Sie zum Experten für die Kreuzfahrtbranche. Hier mehr erfahren.

Blogbeiträge geben nicht zwingend die Meinung des IST-Studieninstituts und der IST-Hochschule wieder.

Quellen:
https://www.spiegel.de/reise/aktuell/kreuzfahrt-boom-2018-neuer-passagierrekord-auf-hochseeschiffen-a-1256726.html#ref=nl-dertag
https://www.spiegel.de/reise/aktuell/stiftung-warentest-zu-kreuzfahrt-schiffen-abgasreinigung-mangelhaft-a-1244321.html
https://www.dreamlines.de/blog/kreuzfahrt-news/kreuzfahrt-trends-2019/
https://www.full-metal-cruise.com/de/
https://zukunft.erdgas.info/gas-im-markt/gas-im-verkehrssektor/lng-verfluessigtes-erdgas/lng-in-der-schifffahrt
https://www.drv.de/fachthemen/schiff/detail/kreuzfahrten-beliebter-denn-je.html
https://www.schiffsjournal.de/kreuzfahrtverband-clia-diese-elf-trends-beeinflussen-die-branche-in-2019/
https://www.westtours.de/business/de/beitraege/trends-und-neuheiten-2018-2019-f-r-hochsee-kreuzfahrten/2804
https://www.hl-cruises.de/
https://www.spiegel.de/reise/aktuell/neue-kreuzfahrtschiffe-2019-der-trend-geht-zum-expeditionsschiff-a-1225773.html

Nele Maria Seidenkranz machte ihr Abitur in Datteln, Kreis Recklinghausen, und fing danach ihr Studium im Bereich Kommunikations- und Medienmanagement an der „Europäischen Medien und Business Akademie“ (EMBA) in Düsseldorf an. Nebenbei arbeitet sie für das IST-Studieninstitut im Fachbereich Tourismus und Hospitality.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here