06.12.2022

Warum Kraft und Bewegung grade für Ältere so wichtig sind

„Krafttraining ist nur etwas für jüngere Menschen und im Alter kann ich mich eh nicht mehr so viel bewegen“ – Mit diesen Denkweisen räumt Prof. Dr. Thorsten Kreutz auf.

Auf dem Diabetes-Kongress in Wiesbaden hielt der IST-Professor einen abwechslungsreichen Vortrag zum Thema „Auswirkungen von Krafttraining und Bewegungsprogrammen in Altenheimen“. Dabei ging es um den aktuellen Forschungstand und Ansätze zur sportpraktischen Umsetzung. Denn daran hapert es noch zu oft.

Entgegen der landläufigen Meinung ist im Alter generell alles trainierbar. Zwar schlagen die Trainingseffekte nicht so stark aus wie bei Jüngeren, dafür ist die Bedeutung noch einmal größer. Die sportmotorischen Fähigkeiten, Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination nehmen naturgemäß gemäß ab. Mit Sport, Krafttraining und altersangepassten Bewegungsprogrammen können ältere Menschen allerdings dagegen arbeiten.

Prof. Dr. Thorsten Kreutz: „Es gibt 80-Jährige, die so fit sind wie 50-Jährige. Sportliche Aktivität im Alter ist nicht nur möglich, sondern eine biologische Notwendigkeit. Sie ist ein Muss, um aktiv und gesund alt zu werden.“