Fachbereich wählen
Archiv

13.06.2018

Pirmin Schwegler, Profi-Fußballer und IST-Absolvent

Pirmin Schwegler: Auf einen neuen Lebensabschnitt vorbereitet

In der Bundesliga hat Pirmin Schwegler die Fußballschuhe schon für verschiedene Vereine geschnürt. Nach Stationen in Leverkusen, Frankfurt und Hoffenheim spielt der Mittelfeldspieler aktuell bei Hannover 96. Der 31-jährige Schweizer hat aber auch die Zeit im Blick, an der die Schuhe an den berühmten Nagel gehängt werden: die Karriere nach der aktiven Karriere.

So absolvierte Schwegler bereits mehrere Weiterbildungen am IST-Studieninstitut bzw. an der IST-Hochschule für Management: das Fernstudium „Fußballmanagement“, das Hochschulzertifikat „Sportvermarktung“ und die Weiterbildung „Spielanalyse & Scouting“.

IST: Herr Schwegler, warum haben Sie sich für die verschiedenen Weiterbildungen aus dem Bereich Sportmanagement entschieden?
Schwegler:
Ich wollte unbedingt etwas neben dem Sport machen. Im Internet bin ich auf das IST gestoßen, dessen Angebot mit Qualifikationen speziell für das Sportbusiness mich direkt angesprochen hat – das sind ja genau die Themen, die mich sehr interessieren. Management ist ein spannendes Feld, in dem ich mich vielleicht nach der aktiven Karriere verwirklichen kann. Aber auch die Vermarktung und die Themen 'Spielanalyse und Scouting' werden immer wichtiger.

Wie wichtig war für Sie die Tatsache, dass die Weiterbildungen als Fernstudium angeboten wurden?
Schwegler:
Sehr wichtig. Anders wäre es für mich überhaupt nicht zu stemmen gewesen. Wir Fußballer sind zeitlich und vom Standort her so sehr eingebunden bzw. eingeschränkt, dass wir ein klassisches Studium vor Ort gar nicht absolvieren können.

Wie haben Ihnen die Weiterbildungen gefallen?
Schwegler:
Wenn ich einen Vergleich zu meiner Branche ziehen müsste, würde ich sagen: das ist alles 1. Bundesliga – die Studienhefte, die Inhalte, die Betreuung durch das IST-Team. Ich würde die IST-Angebote auf jeden Fall weiterempfehlen.

Die Weiterbildung „Spielanalyse & Scouting“ ist recht neu, wurde 2017 das erste Mal angeboten. Welche Rolle spielen diese Themen im heutigen Profifußball?
Schwegler:
Die Bedeutung hat in den letzten Jahren extrem zugenommen. Vor zwölf Jahren, als ich meine ersten Schritte in der Bundesliga gemacht habe, war alles noch sehr bescheiden. Da wurden dann teilweise für die Analysen nur die Highlights der Sportsender herangezogen.

Wie wichtig ist es Ihrer Meinung nach grundsätzlich für Fußballer, sich rechtzeitig auf die Zeit nach der aktiven Karriere vorzubereiten und sich weiterzubilden?
Schwegler
: Das muss letztlich jeder für sich selbst entscheiden, aber ich persönlich finde es sehr wichtig. Mir ist bewusst, dass mit 35 Jahren ein neuer Lebensabschnitt beginnen wird, und dafür möchte ich bestmöglich vorbereitet sein. Ich möchte mich im Leben auch ständig weiterentwickeln und weiterbilden, die Welt bleibt ja auch nicht stehen.

Haben Sie bereits eine Vorstellung, was Sie nach der sportlichen Karriere mal machen möchten?
Schwegler:
Planbar ist das nicht, aber man kann sich vieles aneignen, um vielseitig aufgestellt zu sein. Mit meinem Fachwissen und meinen Erfahrungen werden sich bestimmt einige neue Wege auftun. Die IST-Weiterbildungen sind dabei sicherlich von Vorteil.

Wir wünschen Pirmin Schwegler alles Gute für seine Zukunft!

Weitere Informationen zu den Weiterbildungen, die er am IST absolviert hat, finden Sie hier. Alle Details zum Hochschulzertifikat finden Sie hier.