07.10.2021

IST-Student Joshua Dissemond

IST-Student sorgt mit Studie für Aufsehen

Ein großer Erfolg für IST-Student Joshua Dissemond. Mit seiner Arbeit zu den Auswirkungen von 16:8-intermittierendem Fasten im Vergleich zu einer auf Macronährstoffen basierenden Ernährung hat er nicht nur einen bemerkenswerten Abschluss seines Bachelor-Studiums „Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie“ erreicht. Die Studie wurde nun sogar vom vielbeachteten Fachmagazin „Nutrients“ veröffentlicht.

Dass wissenschaftliche Arbeiten im Rahmen eines Studiums bei entsprechender Qualität in der Fachpresse Beachtung finden, ist durchaus nicht ungewöhnlich. Dass dies mit einer Bachelor-Arbeit gelingt, also noch ehe ein weiterführendes Studium begonnen wurde, ist wiederum eine Rarität. „The Effects of a Macronutrient-Based Diet and Time-Restricted Feeding (16:8) on Body Composition in Physically Active Individuals – A 14-Week Randomised Controlled Trial“ lautet der Titel von Dissemonds Arbeit an der IST-Hochschule für Management. Das Fachmagazin „Nutrients“ gehört mit einem Impact Factor von 5,7 zu den angesehensten der Branche.

Lockdown als Hürde
Dabei gestaltete sich die Realisation recht schwierig. Mitten in die Hauptphase der Studie kam es zum Corona-bedingten Lockdown. Dissemond plante um, organisierte ein Heimtrainingsprogramm für 35 Probanden. „Das war ein Riesen-Aufwand für eine Bachelorarbeit, keine Frage. Aber dementsprechend sind auch die Ergebnisse. Dass so ein hochrangiges Journal wie die ‚Nutrients‘ die Studie nun veröffentlich hat, unterstreicht noch einmal, wie bemerkenswert sie ist“, erzählt Prof. Dr. Stephan Geisler, Vize-Präsident der IST-Hochschule.

„Ich freue mich riesig das, dass mit der Veröffentlichung meiner Bachelorarbeit geklappt hat und kann allen weiteren IST-Studenten nur mit auf den Weg geben, dass sie sich Themen für ihre Abschlussarbeiten aussuchen sollen, die ihnen wirklich Freude bereiten. Für meinen Teil kann ich nur sagen, dass ich sehr viel aus der Bachelorarbeit gelernt habe und so eine großartige Arbeit nur entstehen konnte, weil die Arbeit super interessant war“, sagt Dissemond, der betont: „Für mich ist die IST-Hochschule genau der richtige Ort, um mich akademisch weiterzubilden. Und ich kann nur sagen, dass die Zusammenarbeit mit den Dozenten, vor allem im Rahmen der Bachelorarbeit mit Dr. Eduard Isenmann und Prof. Dr. Stephan Geisler, sehr viel Spaß gemacht. Ich freue mich schon darauf, im Masterstudiengang an diesen Erfolg anknüpfen zu können.“

Das Master-Studium „Trainingswissenschaft und Sporternährung“ – ebenfalls an der IST-Hochschule – wird nun der nächste Schritt für den frischgebackenen Bachelor-Absolventen sein. Die Ergebnisse seine Studie sind für alle hier einsehbar im Open Access.