04.07.2022

Mentoring-Programm: Erfahrungen aus erster Hand

Das Mentoring-Programm der IST-Hochschule ist eine einmalige Chance für angehende Absolventen, ein Jahr lang einen Top-Manager oder Top-Managerin im Job zu begleiten – um daraus für das eigene Leben zu lernen.

Gut gelaunt kamen am vergangenen Wochenende die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des IST-Mentoring-Programms auf dem Campus der IST-Hochschule zusammen. Denn der dritte Durchgang dieses besonderen Förderprogramms ging zu Ende, der neue wurde eingeläutet.
Die Mentees der letzten Runde wurden mit leichter Wehmut verabschiedet. Sie alle hatten durch ihr außergewöhnliches Engagement die Herzen ihrer Mentoren gewonnen. Und umgekehrt. So gab es nicht nur professionelle Unterstützung bei der beruflichen Orientierung der jungen Programmteilnehmer, sondern auch persönlichen Gedankenaustausch, Begleitung bei privaten Entscheidungen sowie freundschaftliche Begegnungen von Mensch zu Mensch. Alle Tandems waren sich einig, in Kontakt zu bleiben.

„Es ist ganz wunderbar zu hören, wie gut diese Runde gelaufen ist“, so Initiator Prof. Dr. Thomas Merz zum Ergebnis der Feedbackrunde. „Genau so soll es sein. Die jungen Studierenden erhalten wertvolle Eindrücke in das Leben eines Managers. Aber unsere Mentoren stehen nicht auf einem Podest, sondern begegnen den Mentees auf Augenhöhe. Das macht unser Programm so besonders.“

Davon wussten auch die beiden Alumni-Sprecher, Julian Blocksiepen und Daniel Schmidt (siehe Bild), zu berichten, Mentees der ersten Stunde. Beide, mittlerweile fest in ihren Jobs etabliert, kümmern sich weiterhin um das Alumni-Netzwerk und organisieren kleine Veranstaltungen, um die Verbindung zwischen Mentoren und Mentees auch über das eine Jahr hinaus aufrecht zu erhalten. IST-Mentoring

Am Nachmittag stieg die Spannung dann merklich, denn sowohl die „neuen“ Mentees als auch die Mentoren wussten nicht, wer wen das kommende Jahr begleiten würde. Damit ein Mentorship aber erfolgreich sein kann, bedarf es der „gleichen Wellenlänge“ zwischen den Beteiligten. Entsprechend aufgeregt und erwartungsvoll waren alle Anwesenden.

Die Aufregung war aber nur von kurzer Dauer, denn die Mentoren nahmen die neuen Mentees sehr herzlich auf und alle nutzten die Zeit für ein erstes Kennenlernen.

Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr für unsere Mentoring-Tandems. Wir wünschen ihnen eine erfolgreiche Zeit mit frischen Impulsen, besonderen Einblicken und herzlichen Momenten.

Im September findet das erste Zwischentreffen statt und wir sind jetzt schon gespannt. Im Januar dann geht es zu einem weiteren Zwischentreffen nach Süddeutschland. Ziel ist es, die Treffen in ganz Deutschland verteilt, stattfinden zu lassen.

Alle neuen Mentoring-Tandems und Infos zum Mentoring-Programm finden Sie hier.