07.07.2022

Nur Gewinner bei IST-Spendenaktion!

Rollstuhl-Rugby und Mini-Skier: IST unterstützt besondere Projekte

Zu Anfang des Jahres wollten wir einen Sportverein, der sich in einem sozialen Projekt engagiert, mit einer Spende finanziell unterstützen. Es gingen viele Bewerbungen ein und schnell wurde uns klar: Es kann nicht nur einen Gewinner geben.

Angesichts der Vielzahl an Bewerbungen und dabei hoch engagierten Menschen, die sich in ihren Sportvereinen für andere einsetzen, haben wir uns kurzfristig entschieden, nicht nur einem einzigen Verein finanziell unter die Arme zu greifen. Die Hauptspende erhielt der TuS Grün-Weiß 1945 Drommershausen, aber wir haben jede Menge Zweitplatzierte, von denen wir heute zwei vorstellen möchten:

Rollstuhl-Rugby: KIDz CAMPs machen Schule


Rollstuhl RugbyHeiko Striehl, Ressortleiter für Inklusion im Sportkreis Heidelberg, wurde auf unsere Spendenaktion Anfang des Jahres aufmerksam. Sein Engagement für Inklusion und gegen Vorurteile wurde nun auch vom IST belohnt.

In enger Zusammenarbeit mit dem Verein „Inklusion im Sport“, der Rollstuhl- Sportgemeinschaft Heidelberg-Schlierbach und verschiedenen Verbänden führt Heiko Striehl Rollstuhlsporttage an Regelschulen, Sportschulen, bei Ferienfreizeiten und in Sportvereinen durch.

Striehl, seit 1986 selbst Rollstuhlfahrer, mehrfacher Paralympics-Teilnehmer und Trainer im Rollstuhl-Rugby, baut dabei spielerisch Berührungsängste und Kopfbarrieren zum Thema „Rollstuhl und Sport“ ab. „Der Rollstuhl ist ein fantastisches Medium, das Thema Inklusionssport, also das gemeinsame Sporttreiben von Menschen mit und ohne Behinderung, zu fördern“, erläutert Striehl.

Das Ziel dieser Rollstuhl-Rugbytage ist es, Inklusion im und durch Sport erlebbar und begreifbar zu machen. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene hätten hier weniger Berührungsängste und seien Multiplikatoren für Inklusion im und durch Sport in Sportvereinen, erklärt Striehl. „Viele Schulen unterrichten schon inklusiv, was heißt, in manchen Klassen sind schon Rollstuhlfahrer vorhanden. Hier kommt es zu einem spielerischen Rollentausch. Die nichtbehinderten Kinder und Jugendliche erleben die Sichtweise des Rollstuhlfahrers.“

Und so hat Striehl mit seinen Mitstreitern schon viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene spielerisch erreicht und gezeigt, wie wertvoll Sport für den Barriere-Abbau im Kopf eines jeden sein kann.

Foto: IST-Kollegin Larah Ludwig freute sich, den symbolischen Gutschein über unsere 500-Euro-Spende persönlich überreichen zu können.


Mit Miniskiern Spaß an Bewegung: Slide2move

Slide2moveBewegungsmangel war schon vor Corona bei Kindern und Jugendlichen erheblich. Weit mehr als die Hälfte erfüllten nicht die Empfehlungen der WHO. Die seit zwei Jahren andauernde Pandemie hat die Situation deutlich verschärft. Die körperlich-sportliche Aktivität und das psychische Wohlbefinden haben sich laut wissenschaftlichen Untersuchungen drastisch verschlechtert.

Sabine Sommer, Geschäftsführerin des Skiverbands Schwarzwald, sieht deshalb dringenden Handlungsbedarf und hat dem IST ihr Projekt im Rahmen der Spendenaktion ans Herz gelegt. Mit Erfolg.

Ihre überzeugende Idee ist, Kinder auch im Winter nach draußen zu locken und zu zeigen, wieviel Spaß Bewegung machen kann, auch wenn es kalt ist. Vereine und Schulen sollen mit einem „Klassensatz“ von 30 Mini-Skiern ausgestattet werden, die unkompliziert bei der ersten Schneeflocke eingesetzt werden können. Durch verstellbare Klettverschlüsse können sie mit normalen Winterschuhen von Größe 30-40 fast universell genutzt werden.

Skiverbandstrainer Philipp Rießle, Trainer des Jahres 2021 und vom SWR zum „Sportheld des Jahres 2021“ nominiert, hat dazu passend bereits ein Programm entwickelt, das Trainern und Lehrern als Hilfsmittel an die Hand gegeben werden kann. Und schon kann es losgehen!

„Durch den Einsatz der Mini-Skier erleben Kinder und Jugendliche Spaß an der Bewegung im Freien und in der Natur“, erläutert Geschäftsführerin Sommer. „Sie lernen unterschiedliche Disziplinen des Wintersports, eigene neue Fähigkeiten und Neigungen kennen. Das macht sie stark. Sie werden zu einem bewegten, gesundheitsorientierten Lebensstil motiviert und einige finden darüber hinaus vielleicht sogar den Weg zum Leistungssport.“

Dass der flexible Einsatz der Mini-Skier direkt vor Ort auch bei wenig Schnee Anfahrten in weiter entfernte Skigebiete ersetzt und damit CO2 einspart, hat uns restlos von dem Projekt überzeugt, das wir ebenfalls mit 500 Euro unterstützen.

Foto: Jan Paffhausen vom IST-Standort Stuttgart hat es sich dann auch nicht nehmen lassen, in den Schwarzwald zu fahren, um den Gutschein persönlich zu überreichen.