Fachbereich wählen
Archiv

06.11.2018

Prof. Dr. Felix Kempf besuchte mit 3 IST-Studentinnen den fvw Kongress.

fvw Kongress: Eindrücke aus erster Hand

Der fvw Kongress ist jedes Jahr ein Branchentreffen der Extra-Klasse. Hier wird über innovativen Themen intelligent diskutiert und Hochkaräter aus dem Tourismus entwerfen Visionen für die Zukunft. Das IST war mit drei Studentinnen dort zu Gast.

Im Rahmen des fvw Kongress, der im September in Köln stattfand, gab es wieder den „Young Professional Day“, der Studierenden der Fachrichtung Tourismus dazu dient, sich frühzeitig zu vernetzen und wertvolle Eindrücke aus erster Hand zu bekommen.

Auch die IST-Hochschule war erneut eingeladen, drei Studierende mitzubringen. Studiengangsleiter Prof. Dr. Felix M. Kempf reiste mit den dual Studierenden Melanie Zohlen und Hanna Schönberg sowie Julia Röttger, die das Hochschulzertifikat „Tourismusökonom (FH)“ besucht, nach Köln. Gemeinsam besuchten sie die an den fvw Kongress angeschlossene Travel Expo, auf der verschiedene IT-Anbieter zeigten, vor was für Herausforderungen die Tourismusbranche beim Thema Digitalisierung steht, und welche Chancen und Risiken sich daraus ergeben.

Insgesamt blickt Prof. Kempf auf einen gelungenen Tag zurück: „Der fvw Kongress ist ein wirklich wichtiger Branchentreff, der immer viele Highlights bietet. Hier haben wir interessante Vorträge von Oliver Wagner, dem Geschäftsführer von Eurowings, gehört und Alexander Sixt hat einen Ausblick auf die Mobilität der Zukunft gewagt. Unsere Studentinnen konnten viele wertvolle Informationen und neue Impulse mit nach Hause nehmen.“

Im Bachelor-Studiengang „Tourismus Management“ unternehmen die Studierenden regelmäßig Exkursionen zu ausgesuchten Partnern, um Einblicke in die Praxis zu erhalten.

Wer mehr über den Studiengang erfahren möchte, kann das hier.