Fachbereich wählen
Archiv

06.12.2018

„Irgendwas mit Medien“: Was macht eigentlich ein Medienspezialist?

Sie möchten auch „irgendwas mit Medien“ machen? Viele möchten „so etwas“ studieren, aber es fehlt eine praktische Vorstellung vom zukünftigen Job. In unserer neuen Kampagne #medienspezialIST nehmen wir die Medienbranche genauer unter die Lupe und klären auf, was hinter dem Mythos „Medien“ steckt, und wie der Arbeitsalltag nach dem Studium aussieht.

Medienstudiengänge sind die „Hipster“ unter den Hochschulangeboten. Ob TV, Radio, Soziale Medien oder Plakate – analoge und digitale Medien sind überall, und niemand kommt drum herum. Kein Wunder, dass die Branche boomt und Nachwuchskräfte braucht.

Aber was macht man eigentlich genau während des Studiums und danach? Wo und in welcher Position kann man arbeiten, und wie sieht der Arbeitsalltag eines Medienspezialisten aus? Postet man täglich Bilder mit schönen Filtern bei Instagram, bastelt Powerpoints und cruist mit dem Skateboard durch die schicke Agentur? Fragen über Fragen, die wir alle aufgreifen und ab sofort unter dem Hashtag #medienspezialIST beantworten. Tauchen Sie mit uns ab in die gar nicht so mysteriöse Medienwelt.


Auch unsere IST-Studierenden haben sich mit Fragen rund um die Medienbranche beschäftigt und von ihren Erfahrungen in Blog-Beiträgen berichtet. Im ersten Beitrag erzählt Sarah Wagner, IST-Studentin des Studiengangs „Kommunikation & Medienmanagement“, von ihren Eindrücken auf den Medientagen München.

Außerdem haben wir Thomas Zwiessler, Programm-Chef bei RTL und IST-Dozent, dazu befragt, welche Voraussetzungen erfüllt sein sollten, um in der Medienbranche Fuß fassen zu können.

Alle Informationen zu unseren finden Sie weitere Informationen zum Bachelor „Kommunikation & Medienmanagement, zum Master „Kommunikationsmanagement“ und den Weiterbildungen „Medienökonom“ und „Werbe- und Medienpsychologie“ finden Sie auf unseren Seiten.