24.06.2021

Zwischen Teekunst und Kalligraphie – ein Auslandssemester in Changsha

Anna Atmis ist fasziniert von fremden Kulturen und Sprachen. Deshalb hat die 28-jährige Kommunikationsstudentin auch gerne für ein Semester den heimischen Schreibtisch gegen das spannende Leben in Changsha in China getauscht.

Anna war schon immer eine Weltenbummlerin, die nicht einfach nur reisen, sondern auch im Ausland leben wollte. Deshalb verschlug es sie direkt nach dem Abitur für ein Jahr nach Amerika. Hier sammelte sie viele Erfahrungen, lernte die Kultur kennen und verbesserte ihre Englischkenntnisse. Anschließend fokussierte sie sich dann erst einmal auf ihren Bachelor in International Business Studies, den sie klassisch als Präsenzstudium an der Universität Paderborn absolvierte.

Flexibel und aktuell
Aktuell arbeitet die kreative, junge Frau, die auch ein kleines Atelier führt, für die soziale Hilfsorganisation Caritas. Durch ihren bisherigen Job als Flugmanagerin reiste sie viel und war daher für ihr Master-Studium auf der Suche nach einer flexiblen Alternative zur Universität. Durch eine Freundin stößt sie auf den Master Kommunikationsmanagement an der IST-Hochschule für Management, informiert sich beim Tag der offenen Tür über den Studiengang und meldet sich wenig später an. Die Kombination aus flexibler Zeiteinteilung und aktuellen Themen überzeugt Atmis. „Mir gefällt das Studium sehr gut. Die Studienmaterialien sind übersichtlich strukturiert und inhaltlich aktuell. Ich nutze gerne die App und mag es digital zu lernen“, erzählt die 28-Jährige. Sie genießt es, orts- und zeitunabhängig studieren zu können, um so auch neben dem Studium ihren Beschäftigungen nachgehen zu können.

„Das Leben besteht aus Kommunikation“, erklärt Atmis. Deshalb hat ihr das Studium schon in vielerlei Hinsicht geholfen – vor allem dabei Sachverhalte aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Besonders spannend findet sie auf Grund ihrer persönlichen Interessen die Studienfächer Entrepreneurship, User Experience und Kommunikationspsychologie. Dabei schätzt sie sehr, dass immer aktuelle und zum Wirtschaftsgeschehen passende Inhalte vermittelt werden. Doch am meisten begeisterte sie an dem Studium die Aussicht auf ein 6-monatiges Auslandssemester, das sie mit Hilfe des International Office der IST-Hochschule auch realisieren konnte.

Im Reich der Mitte
Während ihres Bachelor-Studiums hatte Anna Atmis leider nicht die Möglichkeit im Ausland zu studieren und zu leben, weshalb sie diesen Traum unbedingt während ihres Master-Studiums nachholen wollte. Sie wand sich daher an das International Office der IST-Hochschule und bewarb sich daraufhin in vielen verschiedenen Ländern für ein Auslandssemester. Schließlich entschied sie sich für das Vollzeitstipendium in Changsha in China. „Ich war sehr glücklich und dankbar, diese Chance erhalten zu haben und habe mich gefreut, die chinesische Sprache und Kultur kennenzulernen“, berichtet die Studentin aus Mülheim an der Ruhr.

Die Stadt Changsha, die am Xiang-Fluss liegt und Wirtschaftszentrum sowie Hauptstadt der Provinz Hunan ist, wurde also für sechs Monate die neue Heimat von Anna. „Das Leben in China hat mich total fasziniert. Die Technologie ist sehr fortgeschritten und alles ist sehr zukunftsorientiert. Der wirtschaftliche Wandel ist ziemlich rasant und präsent im Land. Die Menschen waren stets höflich, weltoffen und hilfsbereit.“

Die chinesische Sprache, die sie zu Beginn ihrer Reise gar nicht beherrschte, lernte sie während dieser Zeit nicht nur in ihrem schulisch aufgebauten Studium, sondern auch in ihrer Freizeit bei der Verrichtung alltäglicher Dinge. Zum Ende des Semesters konnte sie sogar problemlos kleine Unterhaltungen auf chinesisch führen. Neben der Sprache lernte sie in ihrem Studium auch Teekunst, Kalligraphie und Tai-Chi. Zusätzlich wurde ihr die Chance geboten bei einigen Werbespots des lokalen chinesischen Senders HUNAN TV mitzuwirken. Anna hat in China viele gute Erfahrungen sammeln können, spannende Menschen getroffen und interessante Orte besichtigt und empfiehlt deshalb jedem Studenten ein Auslandssemester zu machen.

Die Zukunft ist offen
Zurück in Deutschland schreibt Atmis momentan ihre Masterthesis. Auf ihr Studium schaut die junge Reiselustige positiv: „Die erworbenen Kenntnisse aus dem Studium werden mir definitiv weiterhelfen und mich in meiner beruflichen Karriere voranbringen. Durch das Kommunikationsstudium wurde nicht nur mein Durchhaltevermögen geschult, sondern auch meine Sichtweise auf beruflicher als auch persönlicher Ebene erweitert – und das in allen Lebensbereichen.“ Daher empfiehlt sie den Master „Kommunikationsmanagement“ allen interessierten Menschen, die gerne flexibel und digital arbeiten, selbstdiszipliniert sind und ein gutes Zeitmanagement haben.

Wie es nach dem Studium weitergeht, steht für Anna noch nicht fest. Dafür aber, dass der Master-Abschluss ihr den Einstieg in die unterschiedlichsten Berufe und Branchen ermöglicht. Klar geworden ist ihr auch, dass sie einen Beruf mit „Sinn“ sucht.

Alle Informationen zum Master-Studiengang „Kommunikationsmanagement“ finden Sie hier.

Sie sind ebenfalls an einem Auslandssemester oder Praktikum im außereuropäischen Ausland interessiert? Profitieren Sie von einer Förderung durch das PROMOS-Stipendienprogramm.